Schritt 1: Use case mapping

Geändert am Tue, 06 Jun 2023 um 03:25 PM

Der erste Schritt im Onboarding-Prozess ist das Use case mapping. In diesem Beitrag lesen Sie alle wichtigen Informationen zu dieser ersten Onboarding-Phase. Wir erklären Ihnen, worum es beim Use case mapping geht, wie Sie sich am besten darauf vorbereiten und welche Aufgaben es im Nachgang zu erledigen gibt.



INHALTSVERZEICHNIS



Wozu dient dieser Termin und wie läuft dieser ab?

Der erste Schritt im Onboarding-Prozess dient dazu, die für Sie relevanten Anwendungsfälle im Rahmen Ihres Abfallmanagements zu identifizieren, welche mit der Software abgebildet werden sollen. Dazu werden wir in einem gemeinsamen virtuellen Meeting mit Hilfe verschiedener Fragestellungen Ihre Anforderungen an die Software identifizieren und eventuelle Besonderheiten ermitteln.



Wie bereite ich mich auf das Meeting vor?

Im ersten Schritt möchten wir gemeinsam herausfinden, wie Sie die Software nutzen möchten, welche Prozesse Sie damit abbilden möchten und welche Voraussetzungen dafür nötig sind. Einiges dazu haben Sie mit unserem Sales Team bereits besprochen, diese Informationen liegen uns vor. In diesem Termin geht es vielmehr darum, typische Anwendungsfälle im Detail zu identifizieren. Dabei werden wir uns mit folgenden Fragestellungen befassen:

  • Welche Funktion des Produkts benötigen Sie nicht und warum?
  • Welche Benutzerrollen benötigen Sie und wie soll sich der Funktionsumfang unterscheiden?
  • Benötigen Sie die mobile Version inklusive QR-Codes für ein vereinfachtes Abfallmanagement?
  • Benötigen Sie einen Single Sign-On?
  • Benötigen Sie eine Integration zu Bestandssystemen wie z.B. SAP?
  • Welche Themen könnten den Go live verzögern (Datenschutz, IT Sicherheit etc.)?
  • Mit welchen Dienstleistern (Entsorgern) arbeiten Sie derzeit zusammen?
    • Sind die Dienstleister bereits informiert, dass Sie in Zukunft Resourcify nutzen möchten?
    • Haben Dienstleister Interesse an einer Schnittstellen-Anbindung (API) zu Resourcify?
    • Wie lange ist die Laufzeit der Verträge mit den Dienstleistern? / Wann ist die nächste Ausschreibung?
  • Soll die Abrechnungsfunktion aktiv für die Rechnungsprüfung oder Rechnungserstellung genutzt werden?
    • Erhalten Sie Einzelrechnungen oder Sammelrechnungen von den Dienstleistern?
  • Was ist Ihr Wunschtermin für den Go live der Software?
  • Was sind Ihre Erwartungen an die Software in den ersten 30/60/180 Tagen nach Go live?
  • Bei einem Pilot-Projekt: Was sind Ihre Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Pilot?



Welche Informationen sind für das Meeting nötig?

Damit die erste Phase des Onboarding-Prozesses erfolgreich und zügig verläuft, bitten wir Sie, sich auf das Meeting vorzubereiten und die benötigten Informationen zusammenzustellen. Wir benötigen folgende Informationen:

  • Liste mit aktiven Entsorgungsdienstleistern
  • Abfallbilanz der letzen drei Jahre
    • Falls keine Abfallbilanz vorhanden ist, Übersicht über die Abfallfraktionen und Mengen
  • Definition der Erfolgskriterien für die ersten 30/60/90 Tage



Wer sollte an dem Meeting teilnehmen?

In diesem Termin geht es darum, einen Überblick über Ihre Unternehmensprozesse sowie Ihr derzeitiges Abfallmanagement zu gewinnen. Deswegen ist es sinnvoll, wenn folgende Personen an dem Meeting teilnehmen:

  • Projektverantwortliche Person
  • Abfallverantwortliche Person (Abfallbeauftragter)
  • IT-Experte



Welche To Dos gibt es nach dem Meeting zu erledigen?

Bitte kontaktieren Sie alle Personen, die für die Datensammlung wichtig sind. Wenn nötig, kontaktieren Sie auch Ihre Entsorgungsdienstleister, um einen guten Überblick über die Bestandsdaten zu erhalten. Außerdem möchten wir Sie bitten, offene Fragen aus dem Meeting intern zu besprechen.

War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für das Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für das Feedback

Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Bemühungen zu schätzen und werden versuchen, den Artikel zu korrigieren